[ zurück zur Archiv - Übersicht ]

LICHTWELLE 1/04
 
April 2004 (Nr. 1/04): Schwerpunktthema: SYNTHESE
 

Sie finden darin:

Seelensiegel / Elisabeth Bond
Haben Sie auch schon, liebe Leserin, lieber Leser, ein versiegeltes Dokument erhalten und dabei ein erwartungsvolles, freudiges Kribbeln verspürt, weil Sie wussten, dass darin für Sie eine äusserst wertvolle und persönliche Botschaft enthalten ist! - Genau das können wir in unserem innersten Wesenskern erfahren, dort, wo das Seelensiegel darauf wartet, dass unsere Persönlichkeit spirituell erwacht und es sich öffnen darf, um den Gottesfunken in uns aufleuchten zu lassen. Damit dies geschieht, geschehen kann, brauchen wir Wissen im spirituellen und materiellen Leben sowie den Willen, beides im Alltag auch zu leben. Suchen müssen wir diesen Gottesfunken nicht, denn er ist immer da. Aber den Weg gehen, um das Seelensiegel zu brechen, das müssen wir schon. Elisabeth Bond zeigt uns in ihrem Artikel diesen Weg auf, der innerhalb der allgemein gültigen Gesetzmässigkeiten immer individuell sein wird
Der Text ist online verfügbar. [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wo sich das Mögliche und das Unmögliche treffen / Peter Goldman
Das neue Jahrtausend ruft uns immer eindringlicher auf, uns vom Gegensatzdenken abzuwenden und uns der Synthese von scheinbar entgegengesetzten Kräften vertrauensvoll zuzuwenden. Peter Goldman zeigt auf, wie die Energie der Synthese in den verschiedenen Körperregionen und Organsystemen zum Ausdruck kommt und wie gleichzeitig ein Gefühl der Freiheit und des Eingebundenseins entsteht, wenn wir die höheren Energien ganz durch uns hindurchfliessen lassen.
Der Text ist online verfügbar. [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Tal des Schattens / Heidi Oosterveer
Wie können wir sagen, dass wir wissen, wer wir sind, wenn wir nicht durch das Tal des Schattens gegangen sind? - Wie können wir sagen, dass wir Liebe sind, wenn wir, während wir das Tal des Schattens durchwandern, Gott verleugnen? - Das Tal des Schattens ist nur solange der Gegenpol des Lichts, als wir dieses rein verstandesmässig wahrnehmen und erfahren. Sobald wir erkennen, dass wir Söhne und Töchter Gottes sind, dass wir Seine Liebe sind, dann können wir das Tal des Schattens durchwandern, ohne unterzugehen und ohne zu urteilen: Wir sind die Liebe selbst. - Heidi Oosterveer erläutert diese zeitlosen Weisheiten aus spirituell-christlicher Perspektive.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Suche nach Glück / Dagsay Rinpoche
"Tief in unsren Herzen sprechen wir alle dieselbe Sprache." Dies ist die Quintessenz des Artikels von Dagsay Rinpoche, in dem er uns in einfachen und klaren Worten in den buddhistischen Weg einführt. Als tibetischer Rinpoche, der schon viele Jahre im Westen lebt, bringt er das buddhistische Gedankengut in eine Form, die für westliche Menschen verständlich und anwendbar ist. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag zur Synthese der Religionen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Nullpunktfeld des Vakuums - Forscher auf der Spur der kosmischen Urenergie / Dr. Hugo Niggli

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Jeden Tag: Ein Lächeln und 10 Cent für eine Welt / Susanna Baumann
Ihr Lächeln ist ein Ja zum Leben, ein Ja zu Ihnen selbst, zum Jetzt, ganz einfach Schönheit, Stille Freude, weltverbindend, verwandelnd, Geschenk.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Maschinen kommen ... / Markus Leuenberger
Was wäre, wenn Maschinen uns mühsame und anstrengende Arbeit abnehmen würden ... - Tun sie doch, hör ich Sie sagen, oder?
Was wäre, wenn Maschinen intelligente Arbeit verrichten und uns technologisch weiterbringen ... Machen sie, oder?
Was wäre, wenn Maschinen analysieren, auswerten und bewerten ... Aber bitte, ist doch klar.
Was wäre, wenn Maschinen Krankheiten diagnostizieren, Medikamente zusammenstellen ... Darauf muss ich mich doch verlassen können ...
Was wäre, wenn Maschinen aus der Ferne operieren oder Operationen steuern ... Ja, das ist der Fortschritt!
Was wäre, wenn Maschinen heilen ... Aber bitte, jetzt gehen Sie zu weit!
... zu weit?

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Tachyonen / Marco Rafaello Dozio
Tachyonen - dieser Begriff ist Ihnen bestimmt irgendwie, mehr oder weniger, bekannt. Ja, Tachyonen haben etwas zu tun mit "freier Energie", tragen zur Leistungssteigerung und zur körperlichen Gesundheit bei. Die Tachyonenprodukte der neusten Generation beinhalten zusätzlich eine dritte Komponente, welche den "freien Willen" repräsentiert. Sie machen uns nicht von den Apparaten abhängig - sonst wären wir ja nicht frei. - Tachyonen sind dazu da, aufzuzeigen, wie das Gesetz der Liebe, das Gesetz der Resonanz, das Gesetz von Ursache und Wirkung und die Gesetze der Natur funktionieren. Marco Rafaello Dozio erläutert diese Zusammenhänge und weiteres Wissenswertes rund um die Tachyonen auf anschauliche Art in seinem Artikel.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Weltreligion - Die Religion des Herzens / Dr. Peter Michel
Der Text ist ein Auszug aus einem Vortrag, den Dr. Peter Michel am 11. September 2003 in der Buchhandlung im Licht, Zürich, gehalten hat. Viele Menschen haben sich schon Gedanken gemacht, wie wir zu einer Synthese der Religionen kommen könnten. Anhand zahlreicher Aussagen spiritueller Lehrer und Mystiker der verschiedensten Traditionen zeigt Peter Michel auf, dass die Synthese nur von innen geschehen kann, über die eigene innere Erfahrung jedes Menschen, und nicht durch einen irgendwie gearteten Zusammenschluss bestehender religiöser Systeme.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Einheit, Verschiedenheit, Einzelartigkeit - Der Organismus Menschheit / Pia Gyger
Vor vielen Jahren tönte in Pia Gyger an einem Seminar-Wochenende eine innere Glocke an, deren Klang sie bis heute - mal leiser, mal eindringlicher - begleitet und der sie die Gesetzmässigkeiten der "integrierenden Vereinigung" erforschen liess. Sie erkannte, dass dies heisst, Teil eines grösseren Ganzen zu werden. Jede neue Vereinigung ist ein Mehr an Bewusstsein und führt den Menschen zum Organismus Menschheit. Grundlage dieses Prozesses ist die Liebe und die Freiheit des Einzelnen. Die Evolution innerhalb der Menschheit geht nur weiter durch das freie Ja von jedem von uns. - In ihrem Artikel zeigt die Autorin ihren ganz persönlichen Weg der "integrierenden Vereinigung" auf und erläutert an Beispielen, wie dies im Alltag und im Beruf konkret umgesetzt werden kann.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Vom halben zum ganzen Bild - Synthese von rechter und linker Hirnhälfte im Bildungswesen / Magdalena Wenger
Wir sprechen von Bildungssystem und meinen unser einseitig auf den Intellekt ausgerichtetes Schulsystem, welches mit ganzheitlicher Erfassung unserer Kinder nichts zu tun hat. Die Folgen sind schwerwiegend: Gewalt, Selbstmord, Resignation, Gleichgültigkeit, Drogen, Verhaltensauffälligkeiten und resignierte Lehrer. Damit sich die Jugendlichen mit Freude und Begeisterung entwickeln und lernen können, brauchen sie auch ein Übungsfeld für ihre seelischen Qualitäten: Freude und Begeisterung, Spontaneität, Kreativität, Liebe, Hingabe. Es geht also um die gleichberechtigte Aktivierung, Förderung und Nutzung von linker und rechter Hirnhemisphäre. Magdalena Wenger, erfahrene Lehrerin und Erzieherin, zeigt mit viel Einfühlungsvermögen und Wissen auf, wie dies konkret aussehen könnte, aussehen müsste.
Der Text ist online verfügbar. [pdf-version]

Chakra-Meditation / Peter Goldman

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wenn die rechte Hand weiss, was die Linke tut oder Chiron - Der Planet der Synthese / Charlotte von Stuijvenberg
Der Artikel von Charlotte van Stuijvenberg beschreibt den 1977 entdeckten Planeten Chiron aus geistiger Sicht als Planeten der Synthese zwischen Geist und Materie, als Planeten unserer Zeit. Mit jedem neu entdeckten Planeten eröffnet sich für die Menschheit eine neue Dimension, so auch heute am Übergang vom Fische- ins Wassermannzeitalter. Erst wenn wir beide Gehirnhälften zusammenschliessen können, wird es uns möglich, uns für die geistigen Energien zu öffnen. Im 2. Teil des Artikels wird anhand der Stellung von Chiron im persönlichen Geburtshoroskop dargestellt, in welchem Lebensbereich der einzelne Mensch der Herausforderung, die mit diesem Planeten verbunden ist, begegnet. Meditation zu "Synthese".

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

... und weiteres mehr!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 
 
  Herausgeberin der Zeitschrift LICHTWELLE: LICHTWELLE-Verlag, Buchhandlung im Licht,
Oberdorfstrasse 28, 8024 Zürich, , Tel. +41 (044) 252 68 78