[ zurück zur Archiv - Übersicht ]

LICHTWELLE 2/04
 
August 2004 (Nr. 2/04): INTUITION UND TELEPATHIE
 

Sie finden darin:

Engelsworte / Elisabeth Bond
Der Text ist online verfügbar. [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die universelle Sprache / Peter Goldman

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Inspiriertes Schreiben - wenn dir Flügel wachsen / Charlotte van Stuijvenberg
Anhand eines speziell für diesen Artikel verfassten Beispiels zeigt die Autorin, wie sie gemeinsam mit dem Verleger Bernhard Engler in Workshops, die das Forum LICHTWELLE zweimal jährlich anbietet, Menschen ins Inspirierte Schreiben einführt. Die abgedruckte Meditation kann Leserinnen und Lesern, die es selbst versuchen möchten, als Einstieg dienen.
Der Text ist online verfügbar. [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Alltag ist der Prüfstein / Ingeborg Steiner
Hellfühlen, Hellhören, Hellsehen und insbesondere Intuition und Telepathie sind für Ingeborg Steiner Fähigkeiten, vor denen wir viel zu grossen Respekt, ja oft sogar Angst haben. Wenn wir in unserem Innersten in Einklang sind und achtsam durch unseren Alltag gehen, haben wir Zugang zur "grossen Quelle". Wir können, ja sollen, jederzeit Engel und Lichtwesen um Hilfe bitten, die nie auf sich warten lässt. Es braucht allerdings eine grosse Reinheit der Gedanken, um alles intuitiv geschehen zu lassen. Prüfstein ist der Alltag. Von Ingeborg Steiner erfahren wir, wie sie dies in ihrer täglichen Arbeit und in ihrem täglichen Sein und Wirken umsetzt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Intuition und Telepathie - durch Liebe und Aufrichtigkeit den Zugang finden / Bruno Würtenberger
Eigentlich sind wir alle hellsichtig, intuitiv und telepathisch höchst begabt. Möglicherweise können und wollen Sie diese Behauptung für sich nicht in Anspruch nehmen. Und doch stimmt sie, wenn wir diese Feststellung in die Vergangenheit platzieren. Und was ist in der Zwischenzeit mit unserer Begabung passiert? Die direkte Wahrnehmung zwischen uns und der Welt ist gründlich getrübt worden durch unsere Verletzungen, Ängste, Glaubenssätze, Philosophien, Konzepte usw., aber auch durch unser Bedürfnis, von andern geliebt und respektiert zu werden. - Wie können wir nun unsere hellsichtige, intuitive und telepathische Begabung wiedererlangen? Das geht nur über die Arbeit an uns selbst, über die Selbsterkenntnis. Wir müssen wieder transparent werden, d. h. ehrlich, offen, authentisch und frei sowie den Mut haben, die Liebe, die jeder Mensch in seinem Herzen trägt, konsequent zu leben.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Interview mit Silvia Wallimann / Esther Sidler
Viele unserer Leserinnen und Leser werden sich noch an die 80er Jahre zurückerinnern, als die ersten Bücher von Silvia Wallimann im deutschsprachigen Raum erschienen sind, Bücher, die aufrüttelten, denn sie wiesen auf die grosse Transformation vom Materiellen zum Spirituellen hin. Andere unserer LeserInnen erinnern sich bestimmt an Silvia Wallimanns Meditationen und Beratungen. In den letzten Jahren ist es im Aussen stiller geworden um Silvia Wallimann. Warum? Im Interview mit ihr erfahren Sie, wie sie den nicht immer leichten, aber immer segensreichen Lebensweg liebevoll bis zum heutigen Tag durchschritt und was die Grundaussagen ihrer Bücher sind, die Weisungen und Liebe aus der universellen Quelle der Schöpferliebe vermitteln.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein persönlicher Brief an Sie, liebe Leserin, lieber Leser / Peter Goldmann
Diesen Brief hat Peter Goldman über seine englische Webseite (www.lightcolour-sound.com) an seine Freunde gerichtet.
Der Text ist online verfügbar. [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Intuition und Telepathie im Umgang mit der mystischen Dimension der Natur / Pier Hänni
Wir sind alle in ein feinstoffliches Lebensgewebe eingebunden. Durch dieses sind alle Lebensformen unmittelbar miteinander vernetzt und stehen in einem ständigen Informationsaustausch. Auf dieser Tatsache beruht die natürliche Begabung eines jeden Menschen, am kosmischen Informationsfluss teilzuhaben. Pier Hänni betont deshalb, wie wichtig es für uns ist, uns als Teil des kosmischen Lebensvorganges zu verstehen, zu verstehen, dass wir Teil des einen Bewusstseins sind. So erfahren wir Telepathie und Intuition wieder als natürliches Kommunikationsmittel.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Delphinkommunikation / Graziella C. Blatter-Bianca
Es gibt Schlüsselerlebnisse im Leben eines jeden von uns. Schlüsselerlebnisse sind so einprägend und nachhaltig, dass wir nicht anders können und wollen, als aus der Tiefe heraus erforschen, was uns da so in seinen Bann zieht. Graziella Blatter lässt uns in ihrem Artikel miterleben, wie sie den "Weg der Delphine" ging bis hin zur Erfahrung, dass der körperliche Kontakt mit den Delphinen nicht nötig ist, um ihre Botschaft zu empfangen, die da lautet: Das Leben mit einem Delphinlächeln wahrnehmen ohne den Versuch, etwas zu verändern. Sowohl die Delphine sind irdisch und göttlich wie wir auch, wie die ganze Schöpfung auch.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Auf den inneren Tisch gelegt / Manuela Oetinger
Die wahre Suche nach Intuition erfolgt im Streben nach geistiger Entwicklung. Intuiti-on findet auf der Herz-Ebene statt und wird, je nach Information, auch als Gedankengut wahrgenommen. Sie kann sich am besten auf dem Boden eines freien Geistes entfalten. Es ist die Arbeit an den Tugenden, die einen freien Kontakt mit der geistigen Welt ermöglicht. Dazu gehören in erster Linie Demut, Nächstenliebe und Geduld sowie absolute Ehrlichkeit. - Bedingt durch Erziehungsmuster, uralte innere Prägungen, bestimmte karmische Lasten, sind wir oft geneigt, unserer Intuition nicht zu vertrauen.
Manuela Oetinger zeigt uns in ihrem Artikel Wege auf, wie wir es ver-meiden können, in diese Falle zu treten.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Gesetz des Karmas - mit neuen Augen gesehen / Dr. Peter Michel
Der folgende Text ist ein Auszug aus demselben Vortrag, aus dem wir in der letzten Ausgabe der LICHTWELLE den Artikel "Weltreligion - die Religion des Herzens" zusammengestellt haben (11.9.2003, Buchhandlung im Licht, Zürich). Dr. Peter Michel schildert den Gedanken des Karmas auf sehr differenzierte Art. Er betont, dass wir alle in das eine Menschheitskarma eingebunden sind und uns dem nicht entziehen können. Gleichzeitig weist er jedoch darauf hin, dass Karma ein Gesetz ist, das Entwicklung fördert und geistiges Reifen unterstützt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die ewige Natur der Seele / Elisabeth Bond

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Seelengespräche / Silvia Fiedler

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

... und weiteres mehr!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 
 
  Herausgeberin der Zeitschrift LICHTWELLE: LICHTWELLE-Verlag, Buchhandlung im Licht,
Oberdorfstrasse 28, 8024 Zürich, , Tel. +41 (044) 252 68 78