[ zurück zur Archiv - Übersicht ]
 
Nummer 2/12  -  August 2012
Schwerpunktthema: UNIVERSELLES WELTBILD
 


Sie finden darin:


Morgendämmerung eines neuen Weltgedankens / Elisabeth Bond
Heute, an der Schwelle zum dritten Jahrtausend, dehnt sich die Menschheit in einen neuen Weltgedanken, in eine neue universelle Weltsicht aus. Elisabeth Bond weckt in uns eine Ahnung der Grösse, der Weite sowie der Veränderungen, die sich dadurch für uns Menschen ergeben werden. Berührende Engelsbotschaften sprechen unsere Seele an und wecken Freude auf das Kommende. So können wir der Morgendämmerung mit offenem Geist und offenem Herzen entgegen schauen.

Der Text ist online verfügbar  [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Im Anfang war die Liebe - das univerale Partnerprinzip /
Dagmar Neubronner über Walter Russell

Mit seinem überragenden Werk entwarf das Universalgenie Walter Russell im letzten Jahrhundert ein Weltbild, das wir erst heute allmählich zu begreifen beginnen. Gleichzeitig ist es ein Ausdruck zeitloser Weisheit, die Mystikern in allen Epochen zugänglich war. Dagmar Neubronner, die in ihrem Verlag Russells Werk herausgibt, skizziert dieses Manifest sehr eindrücklich. Walter Russell hatte eine Weite des Blicks, der nicht durch zu viel Schulbildung "getrübt" war, so dass er imstande war, die hergebrachten Denkstrukturen zu durchbrechen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Weltbild - Weltsicht / Interview mit Peter Goldman
Wir tragen eine ganze Bibliothek von Codierungen in unseren Zellen, Codierungen aus früheren Zivilisationen sowie von Sternensystemen im Universum. Wie prägen sie unser Weltbild? Welche Möglichkeiten einer erweiterten Sicht der Welt stehen uns zur Verfügung? Peter Goldman führt viele "Fäden" zusammen und zeigt, dass sich das Weltbild des einzelnen Menschen sowie dasjenige der Menschheit als Ganzes in stetiger Entwicklung und Erweiterung befinden. Ein zunehmendes Erwachen und dadurch ein Erkennen unseres Platzes im Universum.
Mit Peter Goldman sprach Charlotte van Stuijvenberg.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Esoterische Konzepte des Gottesbewusstseins - alt und neu / Ronald P. Beesley
Uralte religiöse Stammesgesetze, basierend auf Vorstellungen eines gewalttätigen, strafenden Gottes, beherrschen bis in die heutige Zeit das Denken zahlreicher Menschen. Dies zeigt Ronald Beesley in eindrücklicher Art und ruft dazu auf, diese alten Bilder endlich zu transformieren. Dabei spricht er besonders zu den Menschen, die heute in ein erweitertes Bewusstsein hinein erwachen, also auch zu uns Lichtwelle-Lesern und -Redakteuren. Es sei an uns, jetzt Brücken zu schlagen vom alten zu einem neuen Gottesbild eines Gottes der Liebe und der Gnade.

Der Text ist online verfügbar  [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Sterben und Tod in unserer Welt / Interview mit Rudolf Passian
Aufgrund eigener schwerer Erlebnisse sowie lebenslanger Beschäftigung mit parapsychologi-scher Forschung, u.a. mit Nahtoderfahrungen und Kommunikation mit Verstorbenen, hat Rudolf Passian die Wahrheit erkannt, dass Tod und Sterben nicht Ende, sondern Transformation sind. Das nimmt die Angst vor dem Tod und bettet unser Leben in ein grosses von Liebe erfülltes Ganzes ein, aus dem wir niemals herausfallen können. Er zeigt ein Weltbild auf, in dem es vor allem darauf ankommt, im Menschsein liebevoll und ethisch hochstehend zu handeln.
Mit Rudolf Passian sprach Charlotte van Stuijvenberg.

Der Text ist online verfügbar  [pdf-version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Unsere Welt im Wandel - Veranschaulicht über Geometrie / Andreas OttigerAmmann
Seit vielen Jahren befasst sich Andreas OttigerAmmann intensiv damit, wie unsere Realität aufgebaut ist und wie wir bewusste Mitschöpfer dieser Realität werden können. In der Geometrie hat er klare Strukturen gefunden, die Aspekte der Schöpfung ausdrücken. Er zeigt, wie verschiedene geometrische Formen als Spiegel der sich wandelnden Welt, als Ausdruck eines neuen Weltbildes, fungieren können. Ein faszinierendes Gebiet, das uns die in allen Formen erfahrbare Harmonie der Welt erahnen lässt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Schwingungs- und Informationsmedizin aus den Quantenfeldern des Lebens - Alternative Methoden der Heilwerdung / Dr. Angelika Schmidt
In ihrer ärztlichen Praxis hat Angelika Schmidt umfangreiche praktische Erfahrungen mit den verschiedensten Möglichkeiten der Schwingungs- und Informationsmedizin gesammelt, wie sie heute zunehmend von ganzheitlichen Ärzten angewandt werden. Sie gibt einen spannenden Überblick über die unterschiedlichen Methoden, die eingesetzt werden, und ihre Anwendungsbereiche. Auch zeigt sie anschaulich auf, welche Denkkonzepte und Philosophien hinter der modernen Schwingungs- und Informationsmedizin stehen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Erbe eines spirituellen Lehrers /
Interview mit Gita Saraydarian

Als Tochter des armenisch-stämmigen spirituellen Lehrers Torkom Saraydarian ist Gita mit den Lehren ihres Vaters aufgewachsen. Sie hat, ohne es zu planen, die Aufgabe der Verbreitung seines Werks, das er in zahlreichen Büchern festgehalten hat, übernommen. Dies sowie ihr Studium der Geschichte, ihre vielen Reisen und die weltweiten Kontakte mit Studiengruppen, welche die Lehren ihres Vaters studieren, prägen ihr Weltbild. Im persönlichen Kontakt strahlt sie grosse Lebensfreude, intensive Wachheit und viel Humor aus.
Mit Gita Saraydarian sprach Charlotte van Stuijvenberg.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Spirituelle Weltbilder Tibets / Loten Dahortsang
Im geheimnisvollen Land der hohen Schneeberge, in Tibet, haben Mystiker und Weise über Tausende von Jahren eine Lehre weitergegeben, die wir heute als tibetischen Buddhismus kennen. Der tibetische spirituelle Lehrer Loten Dahortsang nimmt uns mit in diese mystischen Welten der Klöster, der Eremiten, der stillen Weite des Geistes. Er berichtet über spezielle Meditationsformen und Fähigkeiten und zeigt Aspekte eines mystischen Weltbildes, die hinter der materiellen Welt verborgen sind.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

... und die Welt wird sich weiterdrehen! / Jan van Helsing
Auf vielen Reisen rund um den Erdball hat Jan van Helsing (Pseudonym für Jan Udo Holey) unzählige Phänomene erforscht, hat zahlreiche Menschen mit den verschiedensten Weltbildern befragt und seine Erkenntnisse in seinen Büchern dargestellt. Er ist gewohnt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und auch in der Gesellschaft fest zementierte Ansichten zu hinterfragen. Seine Weltsicht hat etwas Erfrischendes und regt dazu an, eigene Denksysteme zu hinterfragen und auf ihre Gültigkeit hin zu überprüfen.
Jan Udo Holey hat unsere Fragen schriftlich beantwortet.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Abfall" als Weg zur Veredelung der Materie /
Johannes van Stuijvenberg

Wir alle sind in der heutigen Zeit der Wandlung zum Umdenken aufgefordert. Dies lässt sich in vielen Bereichen ablesen, so z.B. auch in unserem Umgang mit Abfällen aller Art. Johannes van Stuijvenberg hat sich viele Jahre beruflich mit dem Thema auseinander gesetzt. Aus einer höheren, geistigen Perspektive betrachtet, präsentiert sich das, was wir "Abfall" nennen, überraschend anders. Anhand konkreter Beispiele zeigt der Autor die grösseren Zusammenhänge auf und wirft dadurch ein neues Licht auf dieses oft aus unserem Bewusstsein verdrängte Gebiet.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Medialität heute und Morgen! Global, hinter den Mauern verschiedener Kulturen / Martin Zoller
Der mediale Berater Martin Zoller ist in den verschiedensten Regionen der Welt tätig und berät Menschen mit den unterschiedlichsten kulturell und religiös geprägten Weltanschauungen. Er gibt uns Einblick in einige Aspekte seiner vielfältigen Tätigkeit und seinen Umgang mit andersdenkenden Menschen. Es ist spannend zu lesen, wie es ihm als westlich erzogenem Berater gelingt, sich auf so viele andere Weltanschauungen einzulassen, den Draht zu den Menschen zu finden und sie mit seinen Hinweisen zu unterstützen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

... und Weiteres mehr!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  Herausgeberin der Zeitschrift LICHTWELLE: LICHTWELLE-Verlag, Buchhandlung im Licht
Oberdorfstrasse 28, Postfach, CH-8024 Zürich, , Tel. +41 (044) 252 68 78