[ zurück zur Archiv - Übersicht ]

LICHTWELLE 2/99
 
August 1999 (Nr. 2/99): Schwerpunktthema GELD
 

Sie finden darin:

Reichtum und Armut / Elisabeth Bond
Elisabeth Bond, spirituelle Lehrerin und Heilerin, zeigt die Gesetzmässigkeiten auf, die den beiden Polen Reichtum und Armut zugrunde liegen. Wir sind immer beides. Wir sind arm und wir sind reich. Wollen wir in einer besseren Welt leben, so müssen wir sie gemeinsam selber gestalten - erst dann zeigt sich uns das Gesetz der Verorgung in seiner vollen Gnade.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Finanzielle Meisterschaft / Elisabeth Bond
7 Fragen an den inneren Energieminister
Dieser Text ist online verfügbar. [html-Version]

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Interview mit Silvia Staub Walther / Esther Sidler
Silvia Staub Walther ist Leiterin des Geschäftsbereichs "Venture- und Investmentgesellschaften" bei der VTZ, Versicherungs Treuhand Zürich AG (VTZ - "Green Money für the Blue Planet"). Die VTZ ist eine ökologisch und ethisch orientierte Finanzgesellschaft, die sich folgenden Grundsätzen verschrieben hat: Ökologisches Investment - Faire Konzepte - Ehrliche Gewinne - Sinnvolle Zukunft - Kreative Anlagen - Innovative Strategien. Die Idee, Ökonomie und Ökologie zu verknüpfen, bewog S. Staub zur Mitarbeit bei der VTZ, die für ihre Investmententscheide nebst Traditionellen Kriterien zusätzlich Fragen nach ökologischer und ethischer Verträglichkeit berücksichtigt.
Die Vision der VTZ ist es, durch ihre Dienstleistungen immer grössere Geldströme zu ökologisieren und nicht nur tröpfchenweise etwas zu bewegen. Frau Staub zeigt auf, wie persönliche Visionen einer spirituell bewussten Lebensweise im Umgang mit Geld verwirklicht werden können.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Vom Blei zum Gold / Esther Sidler
Die Autorin überträgt in diesem Artikel das alte alchemistische Wissen auf den spirituellen Bewusstseinsprozess des heutigen Menschen. Alchemie ist Entwicklung, ist Umwandlung, ist der Weg von den dichteren Schwingungen zu den höheren Schwingungen. Alchemistische Symbole werden mit unseren Erfahrungen auf dem inneren Weg verbunden und ergeben eine neue Sicht auf die tiefen Wandlungsprozesse, die wir im Lauf unseres Lebens auf die eine oder andere Art machen, und manch einem von uns mag dabei hie und da ein Licht aufgehen - auch in Sachen Geld!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

GELD - Gedanken; GELD - Vision / Markus Leuenberger
Der Autor setzt sich im ersten Teil des Artikels mit dem Geld als Energie auseinander. Dazu bedient er sich der Numerologie und des Tarot. Er kommt zum Schluss, dass sich letztlich hinter dem Geld das Prinzip der universellen Liebesenergie verbirgt. Im zweiten Teil seines Artikels beschreibt er seine Vision: eine globale Veränderung des heute bestehenden Geldsystems. Dies bedingt eine Bewusstseinsveränderung in der Bevölkerung, den Quantensprung im Bereich des Bewusstseins von der dritten in die vierte Dimension. Macht die Menschheit diesen Sprung von der gestauten, gebundenen Energie zur Freien Energie, dann führt dies zum freien Geld.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Tipps für Leute, die sich beruflich selbständig machen / Béatrice Nicaise
Frau Nicaise, mit eigenem Buchhaltungsbüro, gibt wertvolle Hinweise für Leute, die sich in einer beratenden, heilenden, künstlerischen usw. Tätigkeit selbständig machen wollen, und die sich bewusst sind, dass auch die irdischen Gesetze eingehalten werden müssen. Geld und Zeit sind Energien. Sich selbständig machen fängt - nebst dem Talent - mit der Überlegung an, was es heisst, absolut unabhängig zu sein und sich zeit- und geld-mässig selber einteilen zu können.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Halbzeit der Zeitenwende / Charlotte und Johannes van Stuijvenberg
Wir stehen mitten in der Zeitenwende, die u.a. durch das Ende des Fische-Zeitalters und den Beginn des Wassermann-Zeitalters markiert wird. Der Artikel von Charlotte und Johannes van Stuijvenberg beschreibt anhand der Sonnenfinsternis vom 11. August 1999 - der letzten im auslaufenden Jahrtausend - die damit verbundenen inneren Prozesse und die generelle Bedeutung dieser spannenden Übergangsperiode. Aus astrologischer Sicht zeigen sie, wie die Energien, die im exakten Zeitpunkt der Sonnenfinsternis ihren Ausdruck finden, in das Leben jedes einzelnen Menschen hineinwirken und tiefe Heilungsprozesse auslösen können. Numerologisch betrachtet gibt das Datum der Sonnen-finsternis Hinweise auf den Übergang vom männlich (1-er) betonten Jahrtausend zum neuen Jahrtausend, bei dem die Zwei, die Zahl der weiblichen Energie, vorne steht. So ist die Sonnenfinsternis ein Symbol für das Neue Zeitalter, welches nicht mehr von Kampf und Konkurrenzdenken, sondern von Zusammenarbeit und Miteinander geprägt ist.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

... und weiteres mehr!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

 
 
  Herausgeberin der Zeitschrift LICHTWELLE: LICHTWELLE-Verlag, Buchhandlung im Licht,
Oberdorfstrasse 28, 8024 Zürich, , Tel. +41 (044) 252 68 78